Die Künstlerin

Sie fühlt sich fremd in dieser Stadt.
Hat das Gerede langsam satt.
Und jeder Tag, der neu beginnt,
ihr langsam Kraft und Hoffnung nimmt.

Sie hat es schon so oft versucht.
Was soll das Geld, der gute Ruf?
Will endlich frei sein und das tun,
was glückliche Menschen halt so tun.

Sie will was ändern, jetzt sofort.
Tapetenwechsel, ein neuer Ort.
Es ist egal, wohin es geht,
solang sie dort jemand versteht.

Der letzte Satz

Süße Stille.
An jenem Tag war alles gesagt.
Die Luft war gedankenleer und leicht.
Beruhigend und sonderbar zugleich.

Mit einem Weinen und einem Lächeln saß er da.
Hatte er es wirklich vollbracht?
Jahrelang geschrieben.
Tag und Nacht.

Lange hatte er sich vorbereitet auf diesen Tag.
Worte gesammelt, die er noch nie geschrieben hat.
Aufgehoben an einem geheimen Platz.
Um zu Schreiben der Welt letzten Satz.